AKTUELL

Soli Kiani, Ohne Titel (aus der Serie "2=1"), 2018, Silbergelatineabzug kaschiert auf Alu, 107 x 72 cm

SOLI KIANI
MAHROUM / AUSGESCHLOSSEN

Vernissage: 14/11/2019 Ausstellungsdauer: 15/11/2019 - 13/12/2019

Das STRABAG Kunstforum freut sich, zur Eröffnung der Ausstellung der Anerkennungspreisträgerin des STRABAG Artaward International 2019 Soli Kiani herzlich einzuladen.

Vernissage:
DONNERSTAG, 14.11.2019, 18 – 21 UHR
Artlounge im STRABAG Haus
Donau-City-Straße 9, 1220 Wien

BEGRÜSSUNG, 18.30 Uhr
Dipl.-Ing. Siegfried Wanker, Vorstandsmitglied STRABAG SE

ZUR AUSSTELLUNG
Dr. Silvie Aigner, Chefredakteurin PARNASS

„Was ist Freiheit und was bedeutet sie“, fragte Hannah Arendt unlängst in einem posthum veröffentlichten Essay. „Begreifen wir sie nur als die Abwesenheit von Furcht und von Zwängen oder meint Freiheit nicht vielmehr auch, sich an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen, eine eigene politische Stimme zu haben, um von den anderen gehört, erkannt und schließlich erinnert zu werden?“
Ohne anzuklagen meldet sich Soli Kiani zu Wort. Ihr medial breit angelegtes Oeuvre reicht von Malerei und Skulptur über Zeichnung und Collage bis zu Fotografie. Auch in den sogenannten „plastischen Malereien“ verhandelt sie symbolisch den Raum, den sie zum Leben und Arbeiten bedarf: Die in Farbe getränkten Textilien aus Leinen türmen sich in getrocknetem Zustand zu riesigen, ortsspezifischen Werken in Grauschattierungen auf. Sie tragen Reminiszenzen an die Kultur, in der die Künstlerin sozialisiert wurde, und erinnern an Zelte, wie Tschadors übersetzt heißen.
Mag. Angela Stief, freie Kuratorin und Autorin

Ausstellungsdauer: 15.11.-13.12.2019

www.solikiani.com


>> SOLI KIANI im Video


Diese Website verwendet Cookies für Analysen. Indem Sie unsere Website nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Verwendung einverstanden sind. Weitere Informationen

Eine einmal erklärte Zustimmung zur Speicherung der Cookies kann von Ihnen jederzeit durch Löschung der Cookies widerrufen werden. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.