Vorschau

Liza Libenko, ohne Titel, 2023, Mischtechnik auf Leinwand,150 x 110 cm, Foto: Marcel Rozhoň

Liza Libenko
SIEBENGESANG DES TODES

Vernissage: 21/03/2024 Ausstellungsdauer: 22/03/2024 - 19/04/2024

Das STRABAG Kunstforum freut sich zur Ausstellung Siebengesang des Todes von LIZA LIBENKO herzlich einzuladen.

VERNISSAGE
Donnerstag, 21.3.2024, 18–21 Uhr

BEGRÜSSUNG
18:30 Uhr
Marianne Jakl
Konzernkommunikation STRABAG SE

ZUR AUSSTELLUNG
Martin Gerboc
Maler, Schriftsteller, Kurator, Pädagoge

Ist die Bandbreite dessen, was wir wissen, nicht zu groß, um ein bestimmtes Bild nur auf eine einzig mögliche Weise zu interpretieren?
Wir ahnen, dass sich hinter dem Bildraum eine Geschichte verbirgt, die von keiner Form der Sprache erfasst werden kann, und dass das Bild – das dadurch eine spezifische Form der Darstellung erhält – vor uns die schmerzhaften Territorien dessen öffnet, was uns anzieht, worüber wir aber nicht nachdenken wollen. Nur hier erfüllt das Bild seine vordergründige Intention: nicht zu beruhigen, sondern zu stören oder die Lethargie des des gewöhnlichen Denkens zu irritieren.
Hinter der Form einer leicht interpretierbaren Realität, die durch die Ästhetik von Libenkos Gemälden hervorgerufen wird, verbergen sich Bezüge zu einer konkreten Realität: Die Themen ihrer Gemälde werden im Allgemeinen mit ukrainischen Ereignissen in Verbindung gebracht, auch aufgrund der Herkunft der Malerin. Aber wir sollten ihre Bilder nicht einfach nur mit den Schrecken des Krieges in Verbindung bringen: Diese Interpretation ist eine Falle. Lösen wir uns von der primären Bezugnahme auf ukrainische Ereignisse, denn die Erzählungen dieser Gemälde gehen weit darüber hinaus. Die Narration und der Formalismus von Libenkos Werken stehen dem Symbolismus, dem Expressionismus oder der Arte Povera nahe. Wir finden darin auch die Nichtsubjektivität des Tachismus, Bezüge zur Kriegsgrafik der deutschen Neuen Sachlichkeit sowie die Bildsprache von Anselm Kiefer oder die Poesie von Charles Baudelaire. Tatsache ist, dass Liza Libenko ihre Formensprachein systematischer Arbeit entwickelt hat und dass jeder ihrer bisherigen Schritte auf diese Form der Aussage ausgerichtet ist.
Martin Gerboc

AUSSTELLUNGSDAUER
22.3.–19.4.2024

ANMELDUNG
kunstforum@strabag.com
+43 1 224 22 2107