Jury STRABAG Artaward International 2018–2020

Die Preisträgerinnen und Preisträger des STRABAG Artaward International werden von einer alle drei Jahre wechselnden, internationalen Fachjury ausgewählt. Die aus den Teilnahmeländern stammenden Jurorinnen und Juroren machen anhand der online eingereichten Unterlagen in einer mehrwöchigen Vorjury im Internet eine Vorauswahl an Bewerberinnen und Bewerbern, die zur Endjury eingeladen werden. Am Jurytag im April werden die eingereichten Originalwerke der ausgewählten Künstlerinnen und Künstler (insgesamt 200-300 Werke) diskutiert und der/die HauptpreisträgerIn und die vier AnerkennungspreisträgerInnen nominiert.

Das Betrachten, Vergleichen und in Bezug setzen der Originale ist notwendig, um den Charakter der jeweiligen Werke intensiv und direkt zu erfassen und die Qualität der Arbeiten seriös zu beurteilen.

Im Dreijahreszyklus von 2018–2020 setzt sich die Jury des STRABAG Artaward International aus folgenden Personen zusammen:

Foto: Rudolf Sagmeister

Yilmaz Dziewior
Direktor Museum Ludwig, Köln

Yilmaz Dziewior ist seit 1. Februar 2015 Direktor des Museum Ludwig in Köln. Von Oktober 2009 bis Januar 2015 leitete er das Kunsthaus Bregenz. Von 2001 bis 2008 war er Direktor des Kunstvereins in Hamburg. 2015 kuratierte Yilmaz Dziewior den Österreich-Pavillon auf der Biennale di Venezia. Dziewiors Texte erscheinen regelmäßig in Artforum (New York), Camera Austria (Graz) und Texte zur Kunst (Berlin). Er hat über 50 Bücher und Kataloge zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts herausgegeben. Dziewior promovierte über Mies van der Rohe unter dem Titel „Blick durch den Spiegel. Glas als raumdefinierendes Element im Werk von Mies van der Rohe.“

weniger

mehr

Foto: Wolfgang Schmidt

Ulrike Groos
Direktorin Kunstmuseum Stuttgart

Seit 2010 ist Ulrike Groos Direktorin des Kunstmuseum Stuttgart. Die promovierte Kunsthistorikerin stand von 2002 bis 2009 der Kunsthalle Düsseldorf vor. 2006 und 2008 war sie Koordinatorin der deutschen Beiträge der Biennale São Paulo. Groos war und ist Mitglied zahlreicher Gremien, von 2004 bis 2010 im Beirat Bildende Kunst/Ausstellungen des Goethe-Instituts, von 2008 bis 2013 in der Villa Massimo-Jury für Bildende Kunst und seit 2009 in der Ankaufskommission des Kunstmuseum Liechtenstein. 2017 wurde sie in die Ankaufskommission des Bundes berufen. In Stuttgart realisierte die Expertin für zeitgenössische Kunst thematische Ausstellungen wie „Eat Art. Vom Essen in der Kunst“ und „I Got Rhythm. Kunst und Jazz seit 1920“.

weniger

mehr

Foto: Ali Kepenek

Krist Gruijthuijsen
Direktor KW Institute for Contemporary Art, Berlin

Krist Gruijthuijsen ist Kurator und seit dem 1. Juli 2016 Direktor des KW Institute for Contemporary Art in Berlin. Von 2012 bis 2016 war er künstlerischer Leiter des Grazer Kunstvereins. Seit 2011 ist er Kursleiter für den Masterstudiengang Bildende Kunst am Sandberg Instituut in Amsterdam. Gruijthuijsen ist einer der Gründungsdirektoren des Kunstvereins Amsterdam und hat in den letzten zehn Jahren zahlreiche Ausstellungen und Projekte organisiert, unter anderem bei der Manifesta 7 als Teil von Adam Budaks kuratorischem Team (Trentino/Südtirol), im Platform Garanti Contemporary Art Center (Istanbul), im Museum of Contemporary Art (Belgrad) oder im Swiss Institute (New York), Gruijthuijsen hat in zahlreichen renommierten Kunstbuchverlagen veröffentlicht.

weniger

mehr

Foto: Sageder@VDG.at

Günther Oberhollenzer
Kurator Landesgalerie Niederösterreich, Krems

Günther Oberhollenzer ist Kunsthistoriker, Kurator und Autor. Von 2006 bis 2015 war er Kurator am Essl Museum in Klosterneuburg, davor arbeitete er am Referat für Bildende Kunst in der Kulturabteilung der Stadt Wien. Er kuratierte unter anderem „overlapping voices. Israeli and Palestinian Artists“, die Personale „Rosa Loy & Neo Rauch: Hinter den Gärten“ (2011) sowie die emerging-artists-Ausstellung „Die Zukunft der Malerei“ (2014). Seit 2016 ist er Kurator für das neu entstehende Kunstmuseum in Krems, die Landesgalerie Niederösterreich (Eröffnung 2019). Oberhollenzer ist Mitglied des Südtiroler Kulturbeirats und Lehrbeauftragter am Institut für Kulturmanagement an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2014 erschien sein Buch „Von der Liebe zur Kunst“.

weniger

mehr

Foto: Eva Kelety

Edith Raidl
Sammlerin, Wien

Edith Raidl ist seit Jahrzehnten als passionierte Sammlerin zeitgenössischer Kunst und profunde Kennerin der österreichischen Kunstszene bekannt. Ihr Hauptaugenmerk liegt dabei stets auch auf der Entdeckung und dem Sammeln junger, noch nicht etablierter Künstlerinnen und Künstler. Durch kunsthistorische Studien- und Bildungsreisen und den Besuch internationaler Großausstellungen erweitert sie beständig ihre Kenntnisse der europäischen Kunstszene. Die Jury des STRABAG Artaward International unterstützt die Kunstliebhaberin mit ihrem fundierten Fachwissen und ihrer Intuition seit 2006.

weniger

mehr

Foto: Eva Kelety

Tanja Skorepa
Leiterin STRABAG Kunstforum, Wien

Tanja Skorepa übernahm im Juli 2013 die Leitung des STRABAG Kunstforum. Nach dem Kunstgeschichtestudium arbeitete sie in Wiener Galerien und im Museum für Angewandte Kunst Wien als Kuratorin und Leiterin des Museumsshops. Seit 2004 ist sie in allen Bereichen des Kunstforums, in der Organisation des STRABAG Artaward und der Ausstellungen in der STRABAG Artlounge tätig. Dabei realisierte sie über 70 Einzelausstellungen der prämierten Künstlerinnen und Künstler des STRABAG Artaward und zahlreiche Sonderausstellungen, etwa „Väter_Töchter“ oder „Strich und Faden. 12 Zeichnerinnen“.

weniger

mehr

Foto: Ferdinand Neumüller

Wilhelm Weiß
Direktor STRABAG Kunstforum, Wien

Wilhelm Weiß ist seit den frühen 1990er-Jahren Direktor des STRABAG Kunstforums. Im Jahr 1994 rief er den Vorgänger des heutigen STRABAG Artaward International, den Bauholding Kunstförderpreis für junge Kunst ins Leben und ist seitdem ständiges Jurymitglied. Wilhelm Weiß, selbst Sohn eines Kärntner Malers, ist in der STRABAG Artcollection für die Ankäufe neuer Werke zuständig. Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer der SBS STRABAG Bau Holding Service GmbH widmet er sich auch privat dem Sammeln moderner und zeitgenössischer Kunst.

weniger

mehr

Diese Website verwendet Cookies für Analysen. Indem Sie unsere Website nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Verwendung einverstanden sind. Weitere Informationen

Eine einmal erklärte Zustimmung zur Speicherung der Cookies kann von Ihnen jederzeit durch Löschung der Cookies widerrufen werden. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.